Am Samstag (4. Feb) Tango Argentino mit Sandra Rehder

rehder

SANDRA REHDER – Tango Argentino
Galicia Musik Bar
4. Februar 2017, 21.00 h

Vorverkauf bei Ticketfrog

Sandra Rehder – vocals
Carlo Lang – piano
Peter Gneist – bandoneón
Die argentinische Sängerin Sandra Rehder gilt als eine der wichtigsten Stimmen des musikalischen Panoramas von Barcelona. Sie repräsentiert den Tango der jetzigen Generation, den Tango der selbstbewussten und wilden Frauen von heute und interpretiert ihn kraftvoll und mit enormer Variationsbreite, zärtlich bis vulgär, verhalten bis dramatisch, witzig und verspielt. Ausserdem ist sie mit ihrer ausdrucksstarken Stimme auch eine „Bühnenfigur“, die die Gefühle, die sie interpretiert, sichtbar körperlich ausdrückt. Sandra Rehder lebt seit 2001 in Barcelona, wo sie als Sängerin sehr oft auftritt. Sie hat mit Grössen wie Pablo Mainetti, César Angeleri, Gustavo Battaglia, Silvio Zalambani, Horacio Fumero, Víctor Hugo Villena, Pablo Fraguela und Quinteto La Grela, Adrian Jost, Trío Garufa gearbeitet. Sie hat bereits 6 CD’s produziert und wird drei ihrer letzten CD’s mitbringen.

FacebookTwitterGoogle+
Kommendes Weekend (27./28. Jan): Disco mit DJ Souldancer und Auftritt des grossartigen Pink Pedrazzi
SoulshakeFreitag, 27. Januar, 22.00 h
SOULSHAKE – DJ SOULDANCER

SOULSHAKE ist: mitreissender SOUL – treibender FUNK – fetziger DISCO-SOUL – heisser LATIN – abhebender DANCEFLOOR-JAZZ.
Es erwartet Dich viel! Nur keine 08/15 – Musik!
DJ SOULDANCER WANTS YOU TO MOVE

 


pink_plakatPink Pedrazzi & The Creatures Of The Midlands
Galicia Bar Olten
SA 28. Jan 2017, 21.30 h

Am 28. Januar: Pink Pedrazzi & The Creatures Of The Midlands in Olten!
An diesem Samstag in der Galicia Bar feiert Pink Pedrazzi seine langjährige musikalische Oltner Connection mit einem einmaligen Konzerterlebnis!
Eine für diesen Anlass zusammengestellte Band mit den Uroltnern
Arthur „Turi“ Müller an den Gitarren und Sebi Brunner am Schlagzeug spielt Pink Pedrazzi und Moondog Show Songs, ergänzt durch den einen oder anderen Americana Klassiker. Die wunderbaren Sandra Merk am Bass und Katharina Baur am Gesang vervollständigen das Line up!
Seit rund dreissig Jahren zaubert er mit herausragender Stimme, Gitarre, Mandoline, Ukulele und wunderschönen Songs ein Stück Americana aus seinem grossen schwarzen Zylinder. Pink Pedrazzi hat schon viele Karten gespielt und prägte mit Bands wie den Zodiacs, der Moondog Show oder den Voyageurs die Schweizer Musikszene. Mit seinem Solo-Debut «A Calico Collection» zog der grosse Basler Songwriter vor etwas über einem Jahr ein wahres musikalisches Ass aus dem Ärmel.
Als wahrer Meister seines Fachs pflegt Pink Pedrazzi als Frontmann diverser Formationen seit Jahren eine besondere Leidenschaft für die Americana Rootsmusik. Auf seinem Ende 2013 releasten ersten Album unter eigenem Namen läuft er zu Höchstform auf. Auf «A Calico Collection», das zu recht als eines der Schweizer Alben des Jahres 2013 gehandelt wurde besticht Pink Pedrazzi mit elf sehr persönlichen, reifen, schlicht grossartigen Songs und versetzt uns mühelos in den Amerikanischen Süden. John Hiatt, Bob Dylan, Tom Petty kommen einem da in den Sinn, bevor man immer wieder einfach bei ihm landet – bei Pink Pedrazzi himself!
http://www.pinkpedrazzi.com/

FacebookTwitterGoogle+
Heute Freitag (20. Jan) Apero Jam und Disco mit DJ Studi

Microsoft Word - acoustic tales.docxAcoustic Tales live im Galicia in Olten
Freitag 20. Januar 2017, 18-20 Uhr

Acoustic Tales bringen euch den Sommer zurück ins Galicia mit einem akustischen Gitarrenkonzert.
Kommt vorbei und geniesst einen Apéro zu „popig-jazzigen“ Gitarrekklängen von Rolf Mosele und André Kunz.

 

 

 

StudiFreitag, 20. Januar, 22.00 h
DJ STUDI – The Sound of the 70/80ies
Unser Haus-DJ Studi sorgt für satten 70 und 80er Sound in der Galicia Musik Bar. Get up and dance…

FacebookTwitterGoogle+
Am Sonntag (15. Jan): Ein Mix aus populärer Musik und Kammermusik im Galicia

michael_wyssMichel Wyss & Band

Galicia Bar Olten
So 15. Jan 17, 19.30 h

Line up:
Michel Wyss • vocals, acoustic guitar, keyboards & percussion
Ali Salvioni • beats/electronics
Mischa Podstransky • keyboards
Jannai Balikavlayan • viola
Ambrosius Huber • cello
Jonas Lüscher • double bass
Dascha Lüscher • vocals
Jonas Prina • mixing & tech

Auf meine eigene Art habe ich auf Descend and smile versucht eine charaktervolle Mischung von Elementen und Facetten der Populären Musik und der Kammermusik zu kreieren. Durchdachte Arrangements in sowohl schlichten als auch fortlaufenden, veränderlichen Strukturen. In teilweise abstrakten Texten erzähle ich von Zwischenmenschlichkeiten… von Liebe und Trauer, von nostalgischen Erinnerungen, von der Sehnsucht nach Veränderung… Melancholisch und zuversichtlich zugleich.

Ich und meine Band präsentieren das komplette Album
Descend and smile und ergänzen das Set mit ein paar neuen, unveröffentlichten Tracks sowie dem einen oder anderen Cover, passend zum Album.

www.michelwyss.com

Support: SETTORE GIADA (Dream Pop)

FacebookTwitterGoogle+
Das Wochenende (6./7. Jan) im Galicia mit Apero Jam, Disco und Konzert mit Hendrix Cousins

apero_jam_veraAPERO JAM mit Vera Tabeling
Fr 6. Jan 2017, 18.00 bis 20.00 h
Galicia Musik Bar

Vera Tabeling – vocals
Roland Köppel – piano
Roland Philipp – sax

Jazzige Klänge erwartet das Publikum im schönen Ambiente der Galicia Musik Bar.
Eintritt frei, wir danken für Eure Unterstützung der Musiker (Kollekte)


Wale_BannerFreitag, 6. Januar, 22.00 h
DJ W@LE’s Flashback

DJ W@le’s Flashback bringt euch zurück in die Pop und Rockwelt von früher.
Hits und Trouvaillen aus dem riesigen Archiv von W@le laden zum Tanz und Schwelgen.
Wünsche sind erwünscht!


hendrix-cousinsHendrix Cousins
Galicia Bar Olten
Sa 7. Jan 2017, 22.00 h

Hendrix Ackle – Vocals, Hammond Organ und Piano
Richard Cousins – Bass
Peter Haas – Drums
Marco Figini – Guitars
Roberto Hacaturyan – Percussion
Rhonda Dorsey – Vocals
Freda Goodlett – Vocals

Vorverkauf bei Ticketfrog

Hendrix Cousins sind mittlerweile schon so was wie eine kleine Legende. Vor 20 Jahren lernten sich Hendrix Ackle und Richard Cousins im Albani in Winterthur kennen. 1998 erschien das erste Album. Zwei Jahre später das zweite. Sie wurden beide über-schwänglich rezensiert, ein nächstes Album blieb in den Demoaufnahmen stecken. Hendrix & Cousins hatten den Blues und heuerten folgerichtig bei Philipp Fankhauser an.
Erst mit ein wenig Distanz merkten die zwei, dass sie mit ihrer eigenen Musik einige Spuren hinterlassen hatten und als Richard Cousins zu Robert Cray zurückkehrte, fingen sie wieder an Songs zu schreiben.

Und da setzen Hendrix Cousins bei der neuerlichen Zusammenkunft der Stämme ein. Sie werden eine Mischung von alten Nummern und neuen Songs auf die Bühne bringen. Angereichert mit einem Schuss James Brown, einer Prise Dr. John & Co. Das alles in der unverkennbaren HC-Manier, die einst einen Journalisten schreiben liess:
„Das ist, man glaubt es kaum, Schweizer Funk-Rock der packendsten Art. Es scheint, als sässe da zuvorderst am Bühnenrand ein Keyboarder, völlig abgespaced und durchgeknallt, und brettert seine Läufe … hinauf und hinunter und querdurch, als ging’s ums letzte Hemd … Hendrix Ackle spielt sich zwischen Genie und Wahnsinn drei Stunden durch den Abend, singt, jammert und quält sich durch innere Schlachten, schreit und wimmert, steht auf und wirkt wie auferstanden nüchtern. Zurück aus seinem Universaluniversum, wo die pure Ekstase um sich greift oder der heiligste Zorn. … Wer das schweisstreibende und mitreissende Konzerthighlight verpasst hat, ist irgendwie selber schuld.“

FacebookTwitterGoogle+
Seite 5 von 26« Erste...34567...1020...Letzte »