13. und 14. Mai 2014 / jeweils 20.00 h

„Harry Widmer Junior“

Theaterstück nach dem Buch von Alex Capus – gespielt vom „Theater Marie“ Aarau


Ein Video von Peter Bolliger von der Theateraufführung von „Harry Widmer Junior“ in der Galicia Bar vom Sonntagabend

HWJ_Flyer_VorderseiteAm 13. und 14 Mai kommt das satirische Stück „Harry Widmer Junior“ zur Aufführung, das auf dem Roman des Oltner Schriftstellers Alex Capus beruht. Erzählt wird die zwar erfundene, in Olten aber doch seltsam vertraute Geschichte eines jungen Fahrradhändlers, der eines Nachts seine schwangere Freundin sitzen lässt und mit allerlei Kassen, die vielleicht nicht alle ganz ihm gehören, nach Mexiko verschwindet.
Das Stück wird gespielt von „Theater Marie“ und erstmals in Olten gezeigt. In Aarau und Zürich war es ein grosser Erfolg.
Aufführungen:


Dienstag 13. Mai 20 Uhr


Mittwoch 14. Mai 20 Uhr


Eintritt: 20 CHF, Studenten: 15 CHF
Vorverkauf: Galicia Bar und in der Buchhandlung Schreiber Olten

Share

Alex Capus‘ Notizen

„Eine Bar? Das ist so etwas wie Facebook, einfach ohne Internet.“ Pedro Lenz

Alex Capus hängt den Toro auf, ein Leihgabe von Javier Castillo.
Alex Capus hängt den Toro auf, ein Leihgabe von Javier Castillo.

Die Galicia Bar gibt es seit 1969. Sie wurde gegründet von galizischen Fabrik- und Bauarbeitern, die wochentags in Baubaracken und Dachkammern hausten und in ihrer Freizeit einen Ort brauchten, an dem sie miteinander reden und tanzen, essen und trinken, Musik machen oder auch einfach mal Real-Barcelona gucken konnten. Dieser Ort ist die Galicia Bar noch immer

Zwar haben sich die Zeiten geändert. Viele Galizier der ersten Generation sind während der Boom-Jahre nach Spanien zurückgekehrt, und ihre Kinder, die mit der Galicia Bar aufgewachsen sind, wohnen längst nicht mehr in Baracken oder Dachkammern, sondern in komfortablen Wohnungen. Aber auch wenn heute fast jeder einen Flachbildschirm und einen privaten W-Lan-Zugang hat, braucht es doch weiter einen Ort wie die Galicia Bar, in der wirkliche Menschen einander real begegnen.

Denn die wirklich wichtigen Dinge des Lebens geschehen nicht im Internet. Freundschaft und Liebe brauchen einen realen Ort, an dem sie sich entfalten können. Fürs Essen braucht‘s Messer und Gabel, fürs Trinken einen Tresen. Musik, Theater und Literatur brauchen eine Bühne. Wer spielen will, braucht richtige Karten, ein reales Schachbrett oder einen echten Billardtisch.

Für all das steht die Galicia Bar. Unsere Bar führt ein hochwertiges Sortiment mit vielen lokalen Produkten zu moderaten Preisen, und im Keller braut die Hausbrauerei „Drei Tannen“ das einzige echte Oltner Bier. Es ist herb und würzig, mit Sorgfalt ohne künstliche Zutaten gebraut.

Alex Capus, 7. Mai 2014

Share

Freitag / 9. Mai 2014 / 21.00 h

Boppin’B  Rock’n Roll vom Feinsten

Didi Beck – Kontrabass
Frank Seefeldt – Sax, Vocals
Golo Sturm – Gitarre, Vocals
Sebastian Bogensperger – Lead-Vocals, Gitarre, Posaune, Harp
Thomas Weiser – Drums, Vocals

Afterparty mit DJ Studi (70er / 80erSound)

BoppinB
BoppinB – Rock’n’Roll at its  best

Seit 1985 machen Boppin’B mit ihrer ganz eigenen Interpretation des Rock’n’Roll die Bühnen dieses Planeten unsicher. Hervorgegangen aus einer Schulband, wurde die erste LP ‚Bee Bop‘ 1988 aufgenommen. Aufgrund der sich immer mehr häufenden Auftrittstermine entschloss man sich 1990 das Hobby zum Beruf zu machen, und seit dieser Zeit spielt die Band jedes Jahr ca. 200 Shows.
Sie waren die ersten in Deutschland(1990), die moderne Popsongs in ein Rock’n’roll-Gewand kleideten und waren damit Vorreiter für viele Bands, die das dann später ebenfalls sehr erfolgreich taten. (Dick Brave, Boss Hoss, Baseballs usw.) Mit diesem Konzept konnten sie 2004 und 2005 mit dem Album „Bop around the Pop“ sowie mit zwei Singleauskopplungen die deutschen Charts erobern und erlangten dabei große Aufmerksamkeit in der gesamten Republik. Doch beschränkten sie sich nicht allein darauf, sondern legten, trotz des damit erzielten großen Erfolgs, auch immer sehr viel Wert auf ihre eigenen Kompositionen.   www.boppinb.de

Share

Samstag / 17. Mai 2014 / 21.30 h

FUNKOLUTION   Funky Evolution live

Von Funkrock über Disco zu Neo Soul und Jazzrock

Plaki_Funkolution_farbig Janine Raths – lead-vocals
Martin Studer – tp
Thomi Schenker – guit
Thomas Notz – key
Andy Bachmann – bass
Ferdi Streit – drums

„funkolution“ wurde im Herbst 1999 in Olten unter dem Namen „Die FUNKtionäre“ gegründet, die Live-Premiere erfolgte im Frühling 2000. In den ersten Jahren setzte „funkolution“ ausschliesslich auf Cover-Songs verschiedenster Künstler. Die erste Demo-CD der Band hiess „From Jazzfunk to Funkrock“ (2000) und umfasste unter anderem Lieder von Rusty Bryant und Buckshot Lefonque.
Ab 2003 begann die Band erstmals damit, eigene Songs zu schreiben. Das Komponieren nahm einen immer grösseren Teil des Schaffens ein und führte schliesslich zur Realisierung der 2006 erschienenen CD „In Town“, welche aus zwölf Eigenkompositionen besteht. Gleichzeitig mit dem Erscheinen dieses Albums erfolgte die Umbenennung der Band in „funkolution“. Im Herbst 2010 folgte die zweite CD „Better Get Ready“ mit elf neuen Eigenkompositionen und einem Live-Bonus-Track.

Mehr als ein Dutzend Jahre blieb die Besetzung von „funkolution“ unverändert. Erst 2013 erfolgte ein grosser Umbruch: Roger von Wartburg (Gesang) und Andi Hürzeler (Saxophon) verliessen die Band und wurden durch Janine Raths (Gesang) und Martin Studer (Trompete) ersetzt. Weiterhin dabei blieb die Rhythmusgruppe mit Andy Bachmann (Bass), Thomas Notz (Keyboards), Thomi Schenker (Gitarre) und Ferdi Streit (Drums). Das Repertoire der Band wurde gleichzeitig teilweise mit neuen Cover-Songs erneuert. Stilistisch blieb „funkolution“ sich treu und garantiert nach wie vor ein abwechslungsreiches, heisses Programm aus eigenen Songs und Coverversionen sowie Funk in allen Spielarten: Von Funkrock über Disco bis zu Jazzrock.

FUNKOLUTION auf Facebook

Share