Und während die Putzkolonne ihre wohlverdiente Billardpause abhielt, hat Roger Federer auf einen Espresso vorbeigeschaut.