FR 25. Mai, Oltner Kabaretttage: Tilman Birr

Oltner Kabaretttage: Tilman Birr – … alles andere später
Galicia Bar Olten
25. Mai 2018 20 – 23 h

Hass und Wut scheinen cool geworden zu sein. Debatten wirken nicht mehr wie ein Austausch von Argumenten, sondern wie Schlammschlachten im Heim für schwer erziehbare Kinder. Tilman Birr kämpft angesichts dieser Zustände für Gelassenheit. Dies tut der Wahlberliner mit einer kunsthandwerklichen Vielfalt, die unser Programmteam beeindruckt hat. Hierzulande noch eher unbekannt, wird Birr in Deutschland auf Lesebühnen, als Slam-Poet, Autor, Kabarettist, Liedermacher und Sänger an der Gitarre gefeiert. Bestimmt nicht zuletzt wegen seiner ruhigen, fröhlich-anarchistischen Texte und der Zugänglichkeit seiner hochintelligenten, witzigen Gedankenwelt.

«Frech und politisch unkorrekt»
(Die Welt)

www.tilmanbirr.de

Share

Freitag, 15. Juni DANCE NIGHT mit DJ Plattenleger

Freitag, 15. Juni, 22:00 h
DANCE NIGHT mit DJ Plattenleger

Nur die ewig gleichen Oldies? Falsch!
08/15 und Kommerz? Falsch!
Stattdessen darfst Du Dich auf ein sorgfältig ausgesuchtes und vielfältiges Set von DJ Plattenleger freuen, das direkt in Deine Beine und Deine Soul fliesst und Dich treibt und treibt und treib…
Close your eyes and dance away! Jedes Alter willkommen!

Share

Am Freitag Disco mit DJ Plattenleger und Samstag, 12. Mai 2018, beehren uns DAVE FROM HOLLYWOOD (CH/USA)

Freitag, 11. Mai, 21:00 h
DANCE NIGHT mit DJ Plattenleger

Nur die ewig gleichen Oldies? Falsch!
08/15 und Kommerz? Falsch!
Stattdessen darfst Du Dich auf ein sorgfältig ausgesuchtes und vielfältiges Set von DJ Plattenleger freuen, das direkt in Deine Beine und Deine Soul fliesst und Dich treibt und treibt und treib…
Close your eyes and dance away! Jedes Alter willkommen!


DAVE FROM HOLLYWOOD (CH/USA)
Galicia Musik Bar Olten
Sa, 12. Mai 2018, 21:00 h, Freier Eintritt, Kollekte

Rock’n’Roll-Gourmets werden ebenso auf ihre Kosten kommen wie LiebhaberInnen des schöndreckigen Blues oder subversiver Balladen. Der Frontmann der skandalösen Tanzkapelle «Dexter Doom & The Loveboat Orchestra», der Gitarrist der fadengraden Zürcher Knüppelpopper «Strozzini», ein Kontrabassist, der vom Jazz-Trio bis zur Popband (u.a. «Scratches», «Sandro P.») elegant auf unzähligen Hochzeiten tanzt und ein amerikanischer Progrock-Schlagzeuger, der als einziger Mann je bei den legendären «Les Reines Prochaines» mitspielen durfte: das sind «Dave From Hollywood».
Die Zusammensetzung dieser Truppe liest sich wie ein fellinisches Versprechen und wer Sebučki (voc, guitar), Nahtanoj Relbug (guitars), Marco Maria (double bass) und Mr. Kerman (drums) schon live erlebt hat, weiss, dass der Meister der überschäumenden Melancholie und der wollüstigen Sehnsucht seine Freude gehabt hätte an diesen Herren.
Wie ein Film laufen auch die vier bisher via Band-Website veröffentlichten Tracks von «Dave From Hollywood» durch unsere Gehörgänge und präsentieren Szenen wie sie in einem Roadmovie, einem Film von Jim Jarmusch, Tarantino oder eben einem Fellini vorkommen könnten: ungeschminkt, leidenschaftlich, erdig und rauh, gleichzeitig tiefsinnig, ehrlich und berührend.
Beim Opener «Nuts Again» rocken und rollen «Dave From Hollywood» wütend-edgy heran, ein fetter Stones-Song mit stadiontauglicher Hookline, mehrstimmigem Gesang und rasantem Harpsolo, um bei «Humble Me» ein gutes Stück Tempo raus- und dafür bittersüsse Tragik reinzubringen. In entspannter Country-Manier breiten Gitarren, Kontrabass und Drums den Teppich für einen grossartigen Erzähler aus: «Cash meets Cave»-artig beginnt Frontmann Sebučki die Sehnsüchte des einsamen reichen Arschlochs zu zeichnen, um sie kurz darauf mit angezerrter Rockröhre vom Balkon des Penthouse Richtung Skyline zu schmettern. «Am Arsch» beginnt reizvoll reduziert mit Gesang und Basslinie und entwickelt sich – herzzerreissend schön, ohne dabei in den Kitsch zu rutschen – zum wunderbar zurückgelehnten Folkrocksong. Sebučki’s Stimme mäandert zwischen überdrehter Hochspannung und samtig durchscheinender Traurigkeit. Grosses musikalisches Erzählkino ist es, was er und seine Mannen da auspacken! «Shut The Fuck Up» schliesslich hat etwas von den grossen Rockhymnen der goldenen Siebziger: herrliche Riffs, druckvolle Rhythmsection und eine Stimme irgendwo zwischen Tom Petty und Jimi Hendrix, die uns auf einen aufregenden, wutentbrannten und energiegeladenen Trip mitnimmt und beim schrägen Jazz-/Funkoutro in Endo Anacond’scher Dialektekstase gipfelt: «Welch’ Energie, welch’ unpathetischer Pathos, welch’ Unerschrockenheit!». Ja, diese Band überschreitet Grenzen und irritiert. Licht aus, Film ab – «Dave From Hollywood» is on!
http://davefromhollywood.com // www.facebook.com/davefromhollywood

Share

Am Donnerstag (25. April) gibt es einen besonderen Apero Jam mit Russell Joslin (UK) und Sarah McCaig (AUS)

rosslinApero Jam mit Russell Joslin (UK) und Sarah McCaig (AUS)
Galicia Musik Bar Olten
D0 26. April 2018, 19.00 h
Russell Joslin (UK) – guitars, vocals
Sarah McCaig (AUS) – vocals
Eintritt frei, Kollekte

Der Brite Russell Joslin spielt Folk Musik. Er fühlt Folk Musik, er wacht mit ihr auf, sie durchdringt ihn. Wenn er schwitzt, schwitzt er Folk Musik. Aber hier geht’s nicht nur um die Schönheit der Natur und fröhlich zwitschernde Vögelchen. In Russells bluesgetränkter Variante wird gejodelt, mit elektrischer Gitarre rumgezerrt und die Abgründe des Daseins eröffnet. Seine Harmonien tun weh. In ihrer Schönheit, in ihrer Kargheit. Russell Joslin fühlt das Leben. In all seiner Schwierigkeit. Und teilt dies. Schön ist das. Er wird auf der Tour begleitet von der Sängerin Sarah McCaig (AUS).

Share

Am Donnerstag (3. Mai) besuchen uns die interessanten TWIN BANDIT (CAN)

TWIN BANDIT (CAN)
Galicia Musik Bar Olten
Do 3. Mai 2018, 20:30 h

Als Hannah Walker und Jamie Elliot aus Vancouver mit dem Schreiben der Songs für ihr letztes Album „Full Circle“ begannen, schien alles dunkel und hoffnungslos. Das Leben der beiden jungen Frauen war überschattet von Todesfällen, psychischen Problemen, Depression. Ihre Trotzreaktion darauf: Musik zu kreieren, die positiv und ermutigend ist. „Obwohl wir von einem schwierigen Punkt aus gestartet sind, war es eine aufregende und wunderschöne Erfahrung“, sagt Hannah Walker. Ganz offensichtlich haben die beiden mit ihrer Musik auch ein Publikum gefunden. Davon zeugen Millionen von Streams auf Spotify, gut besuchte Konzerte in ganz Nordamerika und in Europa.

Share

Am Freitag (4. Mai) APERO JAM und Disco mit DJane Miss B-havin‘

APERO JAM mit ANDRÉ KUNZ & GREGOR KRTSCHEK
Galicia Musik Bar Olten
Fr 4. Mai 2018 18-20 h

Das Wochenende bei einem Drink und coolem Sound einläuten:
André Kunz – guitar; Gregor Krtschek – trumpet
Freier Eintritt, Kollekte

 

 


 

PASSING STRANGERS
DJane Miss B-havin‘
Galicia Bar Olten
Fr 4. Mai 2018, 21.00 h

80s New Wave, New Romantic, Rock- & Pop, NDW, Ska, Mod, Oldschool-Punk, Post-Punk, Gothic & Dark Wave.

«Passing Strangers» geht in die zweite Runde. Am 4. Mai wird Miss B-havin’ wieder für viel tanzbare Nostalgie und auch moderne Klänge sorgen. Die Bandbreite ist gross. Musikalisch geboten wird ein unvergleichlicher Mix aus 80s New Wave und New Romantic bis hin zu Rock- und Pop-Klassikern. Ebenso an Bord Post-Punk, Gothic Rock, Dark Wave sowie hie und da je nach Gusto ein Stück Mod/Powerpop, Ska oder Oldschool-Punk/Oi!
Bekannte Hits treffen auf unbekanntere Perlen. Die Zeitreise führt dabei hauptsächlich über die gloriosen Eighties bis in die heutige Zeit; querbeet durch alle Herren Länder; mit einem Hauptfokus auf UK oder Germany und Abstechern in die USA, Kanada, Australien und so weiter und so fort. Es wird bunt, es wird cool. Und es wird absolut tanzbar. Don’t miss it. Really don’t.https

://www.facebook.com/BiancasWingsCH/

Share

Am Samstag (5. Mai) spielen die grossartigen CHICA TORPEDO

CHICA TORPEDO: Leinen los mit «corazon total»!
Galicia Musik Bar
Sa 5. Mai 21:00 h
Vorverkauf: www.ticketfrog.ch/chica

Schmidi Schmidhausers CHICA TORPEDO ist wieder gefährlich gut unterwegs. Die Berner Kultband legt die Leinen los für ihre diesjährige Tournee. Im Gepäck hat sie «corazon total» – ihr brandneues, mittlerweile sechstes Album.
CHICA TORPEDO bleibt sich und ihrem Publikum treu, legt aber in ihrem alchemistischen Feuerkessel noch eine Schippe drauf. Heisse Latin-Rhythmen fahren unverschämt direkt in tanzbare und artverwandte Glieder, Soul- und Bluespreziosen kitzeln die Seele auf das Angenehmste, satte harmonische Soundfeuerwerke lassen die Herzkammern wohlig vibrieren. Dazu gesellen sich Schmidis berndeutsche und Anselmo Torres` spanische Texte, die man nicht einmal verstehen muss, um sofort einer gute Laune anheimzufallen. Kurzum: Wer einen schweisstreibenden Abend voller Lebenslust verbringen will, kommt bei CHICA TORPEDO voll auf seine Kosten.
Das Setup:
Schmidi Schmidhauser, Tres Cubano/Gesang
Nina Thöni, Posaune
Ivo Prato, Saxofon
Beat Affolter, Trompete
Roland Waeger, Percussion
Anselmo Torres, Congas/Gesang
Christoph Fluri, Schlagzeug
Bernhard Häberlin, Gitarre
Joel Kaiser, Bass

http://www.chicatorpedo.ch/

Share

Boo Boo Davis (USA) – Mississippi Blues am Donnerstag (19. April) – Am Freitag (20. April) APERO JAM mit Vera Tabeling, Roland Köppel und Roland Philipp

Boo Boo Davis (USA)

Real straight roots blues

GALICIA BAR OLTEN
Do 19. April 2018, 20.30 h
Vorverkauf: www.ticketfrog.ch/booboo

boo_FBBoo Boo Davis ist ein Überlebender und gehört zur letzten Generation von Musikern, die den Blues basierend auf den direkten Erfahrungen des harten Lebens im Mississippi Delta schreiben (Komponieren) und spielen.

Er ist in Drew, Mississippi, im Herzen des Muendungsgebietes geboren und aufgewachsen. Es war das üppigste Baumwollgebiet im Süden, und die riesige Ansammlung von Feldarbeitern zog die besten Musiker aus den umliegenden Gebieten an.
Das ganze Mündungsgebiet war reich mit Blues, aber die Stadt „Drew“ war ganz besonders fruchtbar. Charley Patton blieb für viele Jahre in der Nähe von Drew und einige Legendäre Sänger verbrachten Zeit dort. Pächter sangen lauthals um die brutalen Arbeitszeiten zu verkürzen und ohne Zweifel entwickelte Boo Boo seine laute, bellende Stimme basierend auf dem Gesang, den er als kleiner Junge in den Feldern hörte. Tatsache ist, diese Stimme hat über die Jahre zahlreiche Verstärker und Lautsprecherboxen zerstört.
Auch wenn Boo Boo nach Norden, nach St Louis gezogen ist, wird er im Herzen immer ein Südstaatler bleiben. Wenn er zu Hause ist (und keine Auftritte hat), sind seine liebsten Zeitvertreibe Jagen mit seinen Hunden und Angeln.
Während Boo Boo’s Kindheit war keine Zeit oder Geld da um ihn zur Schule zu schicken, so lernte er nie lesen und schreiben. Aber das hielt ihn nicht davon ab, über die ganze Welt zu reisen. Seinem „guiding Spirit“ (helfenden Geist), den er Dave nennt, folgend, hat Boo Boo eine Weg gefunden mit der modernen Gesellschaft umzugehen. Der Blues hilft ihm, seine Stimmung hochzuhalten und das tägliche Leben zu überleben. Es mit all den grundlegenden rohen Elementen des Lebens, gut oder schlecht, einfach und sachlich.
Seit 2008 ist Boo Boo unterwegs mit das gleiche Trio wie auch auf seine letzte 5 Releases. All die Musik und die gewaltigen Töne kommen von Boo Boo’s Stimmbändern und seiner Mundharmonika. John’s Trommel oder Jan’s Gitarre.
Zusammen haben die Drei seit 2008 mehr 400 Konzerte gemacht in über 20 verscheidene Länder und dabei viele von die grosse Europäische Blues und Jazzfestivals (Montreux, Peer, North Sea Jazz usw.).
Anders als viele moderne Blues Bands, Boo Boo und seine Band konzentrieren sich auf den Groove, das Gefühl und die grundlegenden Wahrheiten, die man im Blues findet. Blues kommt nicht originaler als dies!

 


 
apero_jam_veraAPERO JAM mit Vera Tabeling, Roland Köppel und Roland Philipp
Fr 20. April 2018, 18.00 bis 20.00 h
Galicia Musik Bar

Vera Tabeling – vocals; Roland Köppel – piano; Roland Philipp – sax
Jazzige Klänge erwartet das Publikum im schönen Ambiente der Galicia Musik Bar.
Eintritt frei, wir danken für Eure Unterstützung der Musiker (Kollekte)

Share

Am Samstag (14. April) HERMANN mit speziellem Sound

HERMANN live at Galicia Olten
Samstag, 14. April 2018, 21.00h

Hermann sind Hannes Herger und Jonathan Winkler (beide Ex-Flink) sowie Dani Hug (Ex-Dans La Tente). Das Luzerner Trio spielt Ace Pop, eine minimale Mundart-Musik mit analogen Synthie-Sounds, surfigen Rock-Gitarren, und stoischen Beats, die herzschlaggleich den Hörer zum Mitwippen und -tanzen animieren.
Für letztere ist der Rhythm Ace zuständig, ein 50-jähriger Drumcomputer der ersten Generation, der anfänglich – nach dem Ausstieg des Schlagzeugers – als Notlösung gedacht war, aber rasch die Rolle als blosser Taktgeber hinter sich liess und zentrales musikalisches Element von Hermann wurde. Mit seinen minimalen Rhythmen und dem warmen, analogen Klang liefert er das ideale klangliche Gerüst für die drei Musiker, die nach ihren jahrelangen Erfahrungen im Indie-Rock-Genre auf der Suche nach einem neuen Sound waren. Das Gerät zwang ihnen die einfache Frage auf: wie füllt man die stoische Motorik mit Leben? Hermanns Antwort: Mit einfachen erzählenden Texten, die Ausflüge ins Politische, Alltagsphilosophische und Absurde unternehmen. Mit Gitarren- und Synthie-Sounds, die gleichermassen für stimmige Flächen wie für melodiöse Einfälle zuständig sind. Und mit einem Bass, der das stete Treiben des Rhythm Ace elegant mit dem musikalischen Überbau verbindet. All dies ergibt eine stimmungsvolle, punktgenaue Musik, die den Kopf gen oben öffnet, ohne dass die Füsse den Boden verlassen möchten.
Hermann ist seit Frühling 2015 aktiv. Nach der Live-Premiere im Dezember 2015 verliess Schlagzeuger Adi Schmid die Band. Die verbliebenen Musiker nutzten das Jahr 2016, um sich musikalisch neu zu erfinden. Im März 2017 haben Hermann im Studio von Timo Keller (Hanreti) zehn Songs aufgenommen. Das Album „Hermann“ erschien am 16. Juni 2017 auf Kassette und am 15. September auf Vinyl.
Hannes Herger: Bass
Dani Hug: Synthie
Jonathan Winkler: Gesang, Gitarre, Rhythm Ace FR-1

http://www.hrmnn.ch/

Share

Am Montag (9. April) geht der letzte PHOTOSTREAM OLTEN der Saison über die Bühne

PHOTOSTREAM OLTEN #37

Galicia Musik Bar Olten
Mo 9. April 2018, 20:15 h
mit Sylvia Michel, Winterthur
Fabio Baranzini, Aarau
„Der schlafende Mann“ Teil II von Daniel Portmann, Olten

Am letzten PHOTOSTREAM OLTEN dieser Saison zeigen folgende drei Gäste Arbeiten aus ihrem fotografischen Schaffen:

Sylvia Michel, Winterthur
Die Liebe zur Fotografie wurde zwar schon als Teenager geweckt, aber erst mit 40 Jahren hat Sylvia Michel der Fotovirus so richtig gepackt. „Alles oder nichts“ sagte sie zu sich und setzte alles auf eine Karte. Ihr heutiges Können brachte sie sich autodidaktisch bei. Sie liebt dramatische und stimmungsvolle Bilder und bezeichnet sich selber als lizenzlose „Bilderjägerin“. „Der Moment steht für mich immer über der Perfektion“ und so gehört sie eher zu den „spontanen“ Fotografinnen.
Sylvia Michel zeigt eine Auswahl ihrer liebsten Landschaftsaufnahme, davon sind auch einige Aufnahmen von ihrem berühmten Hund „Rasta“. Sylvia Michel hat aktuell den „SWISS NATIONAL AWARD 2018″ – SONY WORLD PHOTOGRAPHY AWARDS“ gewonnen. Wir gratulieren herzlich.
https://www.michelphotography.ch/


Fabio Baranzini, Aarau
Fabio Baranzini arbeitet als selbstständiger Fotograf und Texter in Aarau. Bei seinen Aufträgen deckt er ein breites Spektrum ab: Von Pressefotografie, über Imagebilder für Firmen bis hin zu Hochzeits- und Event-Reportagen ist alles dabei. Am Photostream Olten wird er einen Einblick in sein vielfältiges Schaffen während den letzten Jahren gewähren und dabei auch einige Arbeiten präsentieren, bei denen er für Bild und Text verantwortlich war.
www.baranzini.ch


Daniel Portmann, Olten
Der Oltner Daniel Portmann zeigt eine Fortsetzung seiner Bild-Collage über den „schlafenden Mann“ (Jurakette über Olten). Jeden Tag macht er ein Bild von seiner Balkon aus, von wo er einen wunderbaren Blick auf das „Gesicht“ im Jurasüdfuss hat. „

Share